Dr. Robert Fischer

Facharzt für Frauenheilkunde & Geburtshilfe

Hormonstäbchen - Implanon

 

implanon

 

Das kleine, dünne Kunststoff-Stäbchen wird nach einer lokalen Betäubung auf der Innenseite des Oberarms direkt unter die Haut eingesetzt.
Sein Wirkstoff Etonogestrel (ein Gestagen = Gelbkörper-hormon) ist in einem silikonfreien Kunststoff eingelagert und wird in kleinsten Mengen langsam und gleichmäßig über 3 Jahre freigesetzt.

 

WIRKUNG:

  • Hemmung des Eisprungs (Ovulation)
  • Erhöhte Zähigkeit des Gebärmutter-Schleims
  • Verminderung des monatlichen Aufbaus der Gebärmutterschleimhaut.


VORTEILE:

  • Langzeit-Verhütungsmittel (3 Jahre) mit hoher Sicherheit (Pearl-Index unter 1).
  • Enthält keine Östrogene,  und ist damit frei von Östrogenbedingten Nebenwirkungen.
  • Nach Implanon-Entfernung ist es bereits innerhalb  kurzer Zeit möglich  wieder schwanger zu werden.

 

NACHTEILE:

  • Häufig unregelmäßige Schmierblutungen zu Beginn, langfristig häufig Ausbleiben der Regelblutung.